Kunterbunt

Flow Challenge – 1000 Fragen an Dich selbst / Part 6

Warum, wieso, weshalb die Flow Challenge und Part 1 findest du hier: Flow Challenge – 1000 Fragen an Dich selbst

Fragen 115 – 135:

115. Welche Sachen machen dich froh? Die kleinen Dinge: ein Lächeln, meine Kuscheldecke, das Flackern einer Kerze, ein Sonnenstrahl
116. Hast du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut? Ja 😉
117. Welches Wort sagst du zu häufig? eindeutig: Dings
118. Stehst du gern im Mittelpunkt? Nein, ich mag Aufmerksamkeit nicht besonders.
119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen? Zum Relaxen.
120. Sind Menschen von Natur aus gut? Ja, es ist die Prägung die den Menschen formt.
121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? In letzter Zeit eigentlich immer. Das liest sich gerade wirklich leicht deprimiert?!
122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Für jedes Stück Kraft und Mut.
123. Sagst du immer, was du denkst? Wenn es angemessen ist, ja.
124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Ich kann dabei gut dösen.
125.Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Viele der Verletzungen meiner Seele tun noch immer weh.
126. Was kaufst du für deine letzten zehn Euro? Ein letztes Hemd
127. Verliebst du dich schnell? Nein und das ist auch gut so.
128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? An den vergangenen Tag.
129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Der Montag tatsächlich.
130. Was würdest du als deinen grössten Erfolg bezeichnen? Dass ich wieder aufgestanden bin als ich am Boden lag.
131. Mit welcher berühmten Person würdest du gerne einmal einen Tag verbringen? Da habe ich jetzt lange überlegt und glaube mit Lars Eidinger. Mich interessiert wie er wirklich ist.
132. Warst du schon einmal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? In Teenagertagen gab es da mal Take That ………
133. Was ist dein Traumberuf? Etwas sinnvolles, mache ich auch inzwischen und mag es sehr.
134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Nein, aber es ist leichter als vor ein paar Jahren noch.
135. Was kannst du nicht wegwerfen? Kleine Erinnerungsstücke. Kronkorken die mich an ein Picknick erinnern, Bahnkarten die mich an Ausflüge erinnern, Rechnungen aus Restaurants und so weiter und so weiter.

Über den Autor

Die Stehauffrau bloggt über das Leben nach toxischen Beziehungen, die schönen Dinge des Lebens und den Weg dorthin. Stehauffrau steht für eine Frau die den Weg vom Opfer zur selbstbestimmten Frau gegangen ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum / Datenschutz