Seelenhaus

Narzisstische Gewalt

*Triggerwarnung* 

In einer Beziehung, die geprägt ist von Erniedrigung, Demütigung einerseits und  Liebevolle Zuwendung, Aufmerksamkeit andererseits, herrscht Gewalt. Es ist psychische Gewalt und sie hinterlässt keine sichtbaren Spuren. Es ist eine toxische Beziehung. Natürlich ist nicht jeder gewalttätige Partner ein Narzisst, aber ein Narzisst ist immer auch gewalttätig. Nicht körperlich, zumindest nicht alle, aber psychisch.

Psychische Gewalt

Häufig wechseln sich Phasen des Love Bombings (siehe auch hier: Liebe macht Blind – Love Bombing ) und Phasen der Entwertung ab. Zum einen liegt es an dem Bedürfnis des Narzissten Aufmerksamkeit zu erhalten und zum anderen liegt es an der Notwenigkeit der Entwertung deiner Person für den Narzissten. Ich habe jahrelange psychische Gewalt erlebt, erst schleichend und vereinzelt und schliesslich war sie an der Tagesordnung.

Sie beginnt bereits dort, wo eine Bemerkung gezielt platziert wird. Sie schleicht sich ein und vielleicht wischt du sie anfangs lapidar beiseite. Und dann werden es mehr und die Aussagen werden gemeiner. Jede dieser Bemerkungen stiehlt Dir ein Stück Selbstwert. Am Anfang merkst du es garnicht, der Narzisst entschuldigt sich häufig auch und findet Ausreden. Vielleicht hast du sie schon einmal oder auch ein paar Mal mehr gehört: „Ich war in Rage!“, „Du hast mich so sehr gereizt“ oder auch „Ich war betrunken“. Auch die Bemerkungen nehmen an Gemeinheit zu. Aus einem „So willst du rausgehen?“ wird ein „Du läuft rum wie eine Schlampe“. Aus einem „Bist du sicher, dass du das machen möchtest?“ wird ein „Du schaffst doch sowieso nichts“. Anfangs entschuldigt man die Äußerungen, man überhört sie oder denkt, man hätte sie falsch aufgefasst.

Der Narzisst nutzt auch häufig das sog. Gaslighting. Das heisst, dir wird suggeriert du hättest dich verhört, etwas verlegt oder würdest die Realität falsch sehen. Tief in Dir zweifelst du daran, aber der Narzisst macht dich glauben, es wäre so. Hast du schon einmal die Sätze gehört: „Da hast du Dich wohl verhört“, „Das hast Du dir eingebildet“ oder auch „Das habe ich nie gesagt“? Auch das ist psychische Gewalt. Und sie verletzt tief in der Seele.

Das Problem: Es gibt keine sichtbaren Wunden. Es gibt nichts handfestes. Meistens sieht der Narzisst auch davon ab psychische Gewalt vor Dritten anzuwenden. Denn dann gäbe es Zeugen.

Physische Gewalt

Im Gegensatz zur psychischen Gewalt ist hier „etwas zu sehen“. Das macht es einerseits einfacher, es andererseits aber auch nicht besser. Physische Gewalt wird erst dann eingesetzt wenn der Narzisst wütend ist. Nicht jeder neigt zur physischen Gewalt, sie ist meistens das letzte Mittel der Wahl. In meinem Fall trat sie erst zu Tage, als ich ohnehin nutzlos für ihn war. Nutzlos in dem Sinne, als dich mehr Angst vor ihm hatte als dass ich ihn hätte bewundern können. Denn darum geht es: Sie setzen Dich hinab um sich selbst zu erheben.

Aus meiner Erfahrung scheint die physische Gewalt nicht aus dem Affekt heraus zu passieren. In meinem Fall war sie sogar sehr detailliert geplant. Er hatte stets einen Plan und diesen hat er umgesetzt. Sehr wahrscheinlich hatte er diese Gewaltphantasien schon Jahrelang im Kopf und konnte sie nicht umsetzen. An diesem Punkt gibt es nur noch eine Lösung: Geh! Geh, solange du noch kannst. In einigen anderen Beiträgen habe ich darüber schon geschrieben, schau Dich gerne um.

Wenn Du Gewalterfahrungen gemacht hast, ganz gleich ob physisch oder psychisch, such Dir Hilfe. Du kannst es schaffen ein lebenswertes, gewaltfreies Leben zu leben! Denn das hast Du verdient!

Über den Autor

Die Stehauffrau bloggt über das Leben nach toxischen Beziehungen, die schönen Dinge des Lebens und den Weg dorthin. Stehauffrau steht für eine Frau die den Weg vom Opfer zur selbstbestimmten Frau gegangen ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum / Datenschutz