Seelenhaus

Rache bringt keine Heilung

„Der, wer alles vermeint zu rächen,
der lebt immer in Haß und Neid
und ist nimmer ohne Zank und Streit.“
Georg Rollenhagen (1542 – 1609)

Wenn wir ehrlich sind ist Rache zwangsläufig ein Teil unseres Weges der Heilung. Sie kommt gleich nach der Wut, oder? Ich lese oft von Betroffenen die auf dem Weg der Heilung sind und dann zwangsläufig in der Rache feststecken. Wahrscheinlich sind diese Gedanken Ausgeburten der Wut. Wut darüber, dass die Täter zu einem großen Teil einfach ihr Leben weiterleben. Wut darüber, dass die Täter vor dem Strafrecht mehr Schutz genießen als die Opfer. Wut darüber, dass die Täter nicht mit Victimblaming, Trauma oder PTBS leben müssen. Und es ist verständlich. Weil es leider die Erfahrung von vielen von uns ist. Während unser Leben in seinen Grundmanifesten erschüttert wurde und wir nicht nur mit den Traumata leben müssen, sondern auch und insbesondere mit eben jenen Vorurteilen der Gesellschaft. Die Täter hingegen sind per se erstmal „unschuldig“ bis durch Gerichtsurteil etwas anderes festgestellt wurde. Manche Täter holen sich sehr wahrscheinlich mit einem Lächeln im Gesicht bei der Erinnerung an das für uns traumatisch Erlebnis einen runter (sorry für die klare Ausdrucksweise). Und wir?

Rache wird kalt serviert

Dieser Ausspruch hat mich immer an Essen erinnert. Aber eigentlich steckt was wahres drin. Rache wird – wenn überhaupt – emotionslos (und damit kalt) serviert. Ich sehe es allerdings eher so: Karma regelt das. Weil ich an Karma glaube und daran, dass es zwangsläufig zurückschlägt. Früher oder später wird es passieren. Wenn wir auf dem Weg der Heilung sind ist es oft einfach in der Wutphase zu denken „Dem/Der würde ich so gerne eins auswischen“ oder „Der/Die hat eine Quittung verdient“. Ja, das mag sein. Aber es bringt Dir nichts. Vielleicht wirst du nach so einer Racheaktion für einen klitzekleinen Moment ein wenig Genugtuung verspüren. Aber die ändert nichts. Nichts an dem was geschehen ist, sie macht nichts von alldem ungeschehen. Ganz im Gegenteil: Rache schafft neue Probleme. Denn sie zeigt dem Täter deine Emotion. Sie offenbart deine Verletzung, Kränkung und ruft genau das erwünschte hervor: eine Regung.

Gerade für einen narzisstischen Menschen ist die Zufuhr extrem wichtig. Und indem Du dich rächst (oder es versuchst ….) zeigst du eine Regung die mit ihm/ihr verknüpft ist. Und zack bist du wieder drin im narzisstischen Kreislauf. Aber eigentlich möchtest du da raus. Und eigentlich bringt das alles nichts. Es bringt Dir mehr die Energie, die Du aufwendest für Rachepläne, in deine Heilung zu stecken. In dein Selbstwertgefühl. In deine Emotionale Stabilität. In DEINE Zukunft. In DICH. Denn der Täter wird irgendwann ohnehin seine Strafe bekommen. Egal auf welchem Weg.

Der Alb wandelt sich

Auf dem Weg meiner Heilung hatte ich mit Alpträumen zu kämpfen. Im Schlaf hatte ich die traumatischen Situationen wieder und wieder erlebt. Im Laufe der Jahre hat sich das gewandelt. Inzwischen sind die Alpträume nur kurz noch Alpträume, denn ich wehre mich inzwischen aktiv. Natürlich wache ich noch auf und bin nach solchen Nächten fertig. Aber die Hilflosigkeit weicht immer mehr einem Kampfgeist. Und genau das zeigt den Fortschritt meiner Heilung. Ich bin kein Opfer mehr. Ich hatte Rachegedanken, ja. Ich habe wirklich darüber nachgedacht den Täter öffentlich bloß zu stellen, denn das ist seine größte Angst: aufzufliegen. Ich hätte die Möglichkeit, aber ich habe bisher davon abgesehen. Eigentlich genügt mir das Wissen es zu können. Ich könnte seine gesamte Existenz, die ohnehin typisch narzisstisch nur ein großes Lügengebilde ist, ohne weiteres durch Belege entlarven. Und das ist meine Rache. Das Wissen es zu können. Vielleich hilft auch Dir das, es zu wissen, aber es nicht tun zu müssen.

Arme Kreaturen

Und wenn wir mal ehrlich sind lohnt sich Rache auch nicht wirklich, oder? Denn eigentlich sind die Täter sehr arm dran. Sie sind abhängig von der Zufuhr anderer Menschen. Das heisst sie sind nicht dazu in der Lage Stärke aus sich selbst zu ziehen. Sie brauchen Macht um sich gut zu fühlen. Das heisst sie haben keine Selbstsicherheit, denn sie brauchen die Macht über jemand anderen. Sie kopieren die Menschen die sie als Opfer auswählen. Das heisst sie sind eigentlich nur seelenlose Hüllen, weil sie keine eigene Persönlichkeit haben. Denn was ist kopiert und was ist tatsächlich die eigene Persönlichkeit?

Warum also solltest du Energie aufwenden für Rache? Warum solltest du diesem Menschen Aufmerksamkeit schenken? Warum solltest du diesem Menschen in die Karten spielen?

Richtig. Es gibt keine logische Antwort darauf. Es gibt keinen Grund sich die Mühe zu machen diesen Menschen Paroli zu bieten, weil sie es für sich nutzen würden und weil sie für gewöhnlich Meister der Manipulation sind. Sie würden also die eigentliche Rache gegen dich wenden.

Die größte Rache ist zu heilen.

Über die Autorin

Die Stehauffrau bloggt über das Leben nach toxischen Beziehungen, die schönen Dinge des Lebens und den Weg dorthin. Stehauffrau steht für eine Frau die den Weg vom Opfer zur selbstbestimmten Frau gegangen ist.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum / Datenschutz