Entertainment

*Triggerwarnung* Big Little Lies Staffel 2

Big Little Lies war schon mit der ersten Staffel eine für mich bemerkenswerte Serie. Mein Post zu Staffel 1 findet ihr hier: *Triggerwarnung* Big Little Lies .

Nun läuft auf Sky gerade Staffel 2 und auch die habe ich mir angeschaut. Sie trifft wieder ins Schwarze, sie tut wieder weh und sie ist wieder auf den Punkt. Mit einem Unterschied: Nun betrifft es alle.

Nach der Erlösung kommt die Schuld

Staffel 2 setzt recht zeitig nach dem Ende von Staffel 1 an. Alle fünf Frauen versuchen ihre Leben weiterzuleben und den  Schein zu wahren. Aber innendrin tobt ein Wirbelsturm.  Wir sind noch immer in Monterey, noch immer ist der Ort für sich genommen schön.

Jane hat ihren Peiniger gefunden und er ist tot. Was zunächst als Erlösung erscheint ist eine Bürde. Denn ihr Sohn weiß nicht wer sein Vater war. Da das Geheimnis in Staffel 1 schon gelüftet wurde, dreht sich nun Janes Geschichte um den Konflikt mit sich selbst, weil sie nicht weiß ob sie ihrem Sohn die Wahrheit sagen sollte. Er freundet sich mit seinen Halbbrüdern an und sieht sie als Freunde. Jane wiederum kämpft noch einen anderen Kampf mit sich. Sie verliebt sich oder besser: Sie ist kurz davor es zu tun. Aber sie kann nicht, weil sie sich selbst im Weg steht.

Madeline kämpft um ihre Ehe. Ein einseitiger Kampf denn ihr Mann sieht die Dinge anders. Seine Erwartungshaltung an Madeline ist eher lösungsorientiert, sie selbst agiert eher konfliktscheu. So versucht jeder die Ehe zu retten und doch kämpfen beide an verschiedenen Fronten. Dazu kommt für Madeline der Konflikt mit ihrer nun fast erwachsenen Tochter. Deren Weltbild entspricht nun so gar nicht dem von Madeline.  Sie, die sich hochgearbeitet hat, möchte für ihr Kind den leichten Weg und ihr Kind möchte diesen nicht gehen.

Celeste ist nun einerseits von ihrem gewalttätigen Mann erlöst und kämpft andererseits mit den Folgen der Ehe und der Misshandlung. Diese Figur ist auch in der 2. Staffel für mich eine der spannenderen. Sie geht zur Therapie und versucht zu verarbeiten, verfällt in Muster die wir als ehemalige Opfer nur zu gut kennen.  Hier wird schonungslos auf die Zeit „danach“ eingegangen, was manchmal wirklich weh tut. Aber ihr Problem ist eigentlich nicht die Trauer und das Verarbeiten. Ihr Problem ist ihre Schwiegermutter. Diese greift zu drastischen Mitteln um Celeste die Kinder wegzunehmen. Und Celeste erkennt warum ihr verstorbener Mann gewalttätig war.

Bonnie ist noch immer unangepasst und kämpft mit ihrer Schuld. Sie grämt sich und es ist wieder so nah gespielt, man fühlt es. Ihre einst glückliche Ehe geht den Bach runter weil sie sich zurückzieht. Weil sie versucht damit zu leben, mit dem Wissen einen Menschen getötet zu haben. Auch wenn er es verdient hatte.

Sehenswert in jeder Minute

Es gab in Staffel 2 keine Folge die ich zu lang, zu langatmig oder zu oberflächlich fand. Die Stimmung ist gedrückt und manchmal ist der Stoff wirklich schwer. Aber er ist immer lebensnah. Ich verstehe warum die Serie Emmys gewonnen hat. Sie ist unbequem und sie ist anders als die Hollywood-Happy-End Serien.

Big Little Lies ist verfügbar bei:

  • Sky –
  • Amazon Prime – https://amzn.to/32rh9Z8

 

Über den Autor

Die Stehauffrau bloggt über das Leben nach toxischen Beziehungen, die schönen Dinge des Lebens und den Weg dorthin. Stehauffrau steht für eine Frau die den Weg vom Opfer zur selbstbestimmten Frau gegangen ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum / Datenschutz