Kunterbunt

Wie aus einer Idee ein Projekt wurde

Manchmal werden aus Ideen handfeste Dinge und plötzlich sprudelt der Kopf über vor Ideen und Kreativität. So erging es auch mir. Ich war sozusagen schwanger mit einer Idee, entstanden bei Kaffee und Knabbereien, einem fixen Gedankenfetzen der plötzlich klare Umrisse bekam. Mein Baby, von der Befruchtung bis zur Geburt.

„Lass uns das doch selbst machen“

Eines schönen Tages kam eine gute Freundin auf die Idee mal so einen richtigen leckeren Kuchen zu backen. Was für die Sommerfigur mit viel Schokolade und ganz viel streicheln für die Seele. Also guckte sie auf Youtube eines der unzähligen Tutorials für Schokokuchen. Spulte hin und zurück, suchte ein anderes und hüpfte munter hin und her. Während ich auf meinem Stuhl saß und beschäftigt war möglichst nicht zu sabbern, suchte sie nun also mit einer Engelsgeduld nach einem Video. Dann gab es auch eins, aber wir verstanden die Sprache nicht ……….

In meinem schokovernebelten Leichtsinn meinte ich einige Zeit später „Lass uns das doch selbst machen“. Sie fand das eine gute Idee, ich fand das eine gute Idee und einige andere Mädels irgendwie auch. Ich glaube, das war die Befruchtung.

Leben und alles glitzert

Nun denn, ich hatte von Testportalen und allerlei Möglichkeiten gelesen seinen Horizont zu erweitern, außerdem bin ich aktiv in verschiedenen Gruppen zu sensiblen Themen. Dann kam die erste Mail:

Du bist bei unserem Test dabei, wir schicken Dir jetzt was nettes und dann schreibst Du was darüber und dafür darfst du es behalten.

Okay. Das ist ja toll! Und die Vorfreude hielt an, ich habe das gerne gemacht. Davon erzählte ich den anderen und irgendwie entstand dann die Idee „Wir machen das selbst“. So ist Stehauffrau entstanden und ich tippe gerade den ersten Bericht. Verrückt, aber das zeichnet mich aus.

Wege aus der Krise – Neues Leben genießen

Warum dieser Blog „von Frauen mit Geschichte“ für „Frauen mit Geschichte“ geschrieben wird, erklärt sich später. Wirklich wichtig ist nur eines: Wir haben etwas geschaffen. Für uns und durch uns. Gemeinsam. Weil wir es können und weil wir es wollen. Das klingt so simpel und ist doch für jede von uns ein Riesenschritt. Daher mag Stehauffrau auch eine Anleitung sein in ein neues Leben zu starten. Wohin genau dieses Projekt uns führt wissen wir selbst nicht. Aber wir haben den ersten Schritt gemacht. Und genau darauf kommt es an.

Über den Autor

Die Stehauffrau bloggt über das Leben nach toxischen Beziehungen, die schönen Dinge des Lebens und den Weg dorthin. Stehauffrau steht für eine Frau die den Weg vom Opfer zur selbstbestimmten Frau gegangen ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Impressum / Datenschutz