Flow Challenge – 1000 Fragen an Dich selbst

Irgendwann im Laufe meiner Therapie habe ich begonnen Lesefutter mit den Schwerpunkten Selbstliebe, Selbstachtung und bewusst Leben zu verschlingen. Dabei habe ich auch das Flow Magazin kennen- und lieben gelernt. Es erscheint acht Mal im Jahr und das Motto könnte treffender nicht sein: Eine Zeitschrift ohne Eile, über kleines Glück und das einfache Leben. Bei Instagram tauchte dann kürzlich die „Flow Challenge“ in meinem Feed auf und ich war neugierig. „1000 Fragen an Dich selbst“ war eine Beilage in einem Flow Magazin und führte dann zu einer Challenge die ursprünglich von der Bloggerin Johanna von Pinkepank gestartet wurde. Ich sage nur: Challenge Accepted!

Wer bin ich eigentlich?

Sinnfragen mich selbst betreffend habe ich tatsächlich erst im Laufe der Therapie ernsthaft bedacht. Vorher war das nie ein Thema, eben weil ich nie ich selbst war. Mich kennengelernt habe ich eigentlich erst durch das Verarbeiten der Traumata und der Frage was ich mit meinem Leben eigentlich anfangen möchte. Das ist übrigens schwieriger zu beantworten als die Frage klingt. Man denkt immer es wäre so einfach und eigentlich ja auch klar und dann stehst du da und stotterst vor Dich hin. Ich bin noch nicht ganz fertig mit der Beantwortung dieser essentiellen Fragen des Lebens. Aber ich habe ja auch noch 1000 Möglichkeiten darüber nachzudenken 🙂

Frage 1 – 20 an mich selbst

  • 01. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal gemacht? In dem letzten zwei Jahren unglaublich viel! Ich bin zum ersten Mal in einer Seilbahn gefahren, habe zum ersten Mal ein richtiges Zuhause und vieles mehr.
  • 02. Mit wem verstehst du dich am besten? Mit meiner besten Freundin. Die versteht mich auch ohne Worte. Und im Dunkeln. Und wenn ich hungrig bin.
  • 03. Worauf verwendest du viel Zeit? Jetzt musste ich wirklich nachdenken! Am meisten Zeit verbringe ich derzeit mit Lernen und sozialen Kontakten.
  • 04. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Die subtilen, zweideutigen und vor Sarkasmus triefenden.
  • 05. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? Immer noch, ja. Liegt daran, dass ich von Kindesbeinen an gelernt habe keine Schwäche zu zeigen. Und weinen galt als schwach. Was für ein Blödsinn.
  • 06. Woraus besteht dein Frühstück? Wochentags aus Fruchtsaft, ein bis zwei Brötchen, wechselnde Cerealien mit Milch, Nutella, Marmelade oder Honig, einem Kaffee und frischem Obst. Das Wochenende ist einfach: Kaffee und manchmal sogar ein Toast.
  • 07. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Meinem Lieblingsmenschen.
  • 08. In welchem Punkt gleichst du deiner Mutter? Eindeutig in der Optik und beim Händchen fürs Backen.
  • 09. Was machst du morgens als Erstes? Mir überlegen liegen zu bleiben, nach einem Trip ins Bad wird Kaffee gekocht. Ohne Kaffee geht nichts.
  • 10. Kannst du gut vorlesen? Ja. Sagen andere.
  • 11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Oh, da war ich sicherlich 10 oder 11. Aus heutiger Sicht total romantisch.
  • 12. Was möchtest du dir unbedingt irgendwann einmal kaufen?  Ein Haus im Grünen.
  • 13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Durchhaltevermögen in allen Dingen wäre schön.
  • 14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Im Moment gucke ich regelmäßig die Dokus über das Leben in Nordalaska auf DMAX.
  • 15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? Das ist über 20 Jahre her, wenn nicht noch länger. Steht aber auf meiner Liste für das nächste Frühjahr.
  • 16. Wie alt möchtest du gern werden? 100
  • 17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? Da ich jetzt erst anfange wirklich Urlaub zu machen wird diese Wehmut erst noch entstehen müssen.
  • 18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Als würde die Welt langsam zerbröseln.
  • 19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Ja. Meiner wurde in der Vergangenheit so oft mit verschiedenen Betonungen und voller Verachtung gegen mich benutzt, ich hätte lieber einen anderen, unbefleckteren.
  • 20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? Als mein Ex-Mann mir gegenüber gewalttätig wurde. Ich habe zeitweise geglaubt er hätte Recht und ich verdiene das.